Brutalität und Stealth bilden das Herzstück von Assassin’s Creed Shadows

  • Wir bekommen einen ersten Eindruck, wie unterschiedlich sich die Assassinen Yasuke und Naoe spielen lassen.
  • Die Wahl zwischen zwei völlig unterschiedlichen Charakteren wird ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal von Assassin’s Creed Shadows sein.
  • Assassin’s Creed Shadows wird am 15. November 2024 für Xbox Series X|S veröffentlicht und kann ab sofort im Xbox Store vorbestellt werden.

Entscheidungsfreiheit war schon immer das Herzstück der Assassin’s Creed-Reihe. Sie gibt Dir die Möglichkeit, Deine Ziele so zu erreichen, wie es Dir am besten gefällt. In Assassin’s Creed Shadows ist dieser Ansatz nun noch präsenter: Ab sofort kannst Du wählen, welchen der beiden neuen Assassinen, Naoe oder Yasuke, Du für Deine Missionen einsetzen möchtest – und das ist bei beiden Optionen eine wilde Angelegenheit.

Shadows versetzt uns in das Japan des späten 16. Jahrhunderts. Eine Zeit großer innerer Unruhen und Korruption. Genau das hat Yasukes Interesse an der Stadt Fukuchiyama geweckt, die von einem korrupten Kriegsherrn regiert wird, wie wir kürzlich bei einer Gameplay-Präsentation im Vorfeld der UbiForward erfahren haben.

Als er in die Stadt kommt, ist es, als wäre ein Riese erschienen. Die Dorfbewohner*innen treten beiseite und verneigen sich vor ihm − so etwas haben sie noch nie gesehen. Es dauert nicht lange, bis einige Gefolgsleute des Kriegsherrn Yasukes Fähigkeiten auf die Probe stellen wollen. Doch das erweist sich als großer Fehler.

Yasuke schwingt ein massives Kanabo (eine keulenartige Waffe), das seine Schläge zu einer wahren Bestrafung werden lässt und Schädel zertrümmert. Die Schwerter der Gegner*innen werden zur Seite geschleudert und die Feinde schnell und blutig zur Strecke gebracht. Um seine Fähigkeiten zu untermauern, wechselt Yasuke zu einem Katana und kämpft sich ebenso effizient durch weitere Gegner*innen, bis er den Tempel erreicht, in dem sich sein Ziel befindet. Hier haben wir die Wahl, ob wir als geschickter Samurai weiterspielen oder zu Naoe, der Shinobi, wechseln, bei der die Tarnung im Vordergrund steht.

Hier fühlt sich Assassin’s Creed Shadows schon etwas vertrauter an, denn Naoe gleitet unentdeckt über die Dächer, nutzt ihren Adlerblick, um Feinde zu erkennen, bekämpft Gegner*innen lautlos mit einem Shuriken und durchschlägt sogar eine Wand aus Reispapier mit einem Katana, um einen ahnungslosen Widersacher zum Schweigen zu bringen. Lautlos bewegt sie sich durch das mittelalterliche Gelände, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Sie steht am Rand eines flachen Teiches, der gerade tief genug ist, dass sie unter der Oberfläche schwimmen und durch einen Bambusstrohhalm atmen kann. Dann taucht sie auf und sticht dem Kriegsherrn in den Hals.

Das Tolle daran war, dass man sowohl die bekannten Open World-Elemente zur Suche und Eliminierung des Ziels sehen konnte, aber auch, wie sich ein Ninja – mit all seinen wunderbaren Hilfsmitteln – in ein Gelände schleichen, einen Feind eliminieren und dann schnell entkommen kann.

Durch das Attentat-Szenario führt uns dann der Samurai Yasuke, der in diesem Fall einem Juggernaut aus X-Men ähnelt. Er stürmt durch Türen und Gebäude, metzelt Wachen nieder und tötet sein Ziel mit einem schnellen Stich in den Bauch. Das heißt aber nicht, dass Naoe sich nur auf ihre Tarnung verlassen muss − mit ihrer Kombination aus Beweglichkeit und verschiedenen Waffen wie der Kusarigama (einer Kettensichel), die Gegner*innen auf Distanz hält, ist sie für den direkten Kampf mit Wachen mehr als gewappnet und kann sie so einzeln und methodisch ausschalten.

Abgesehen von den Kämpfen bin ich sehr gespannt, wie Assassin’s Creed Shadows mit der Tatsache umgeht, dass wir zum ersten Mal eine historische Figur spielen, nämlich den Samurai Yasuke. Die fiktive Welt von Assassin’s Creed bot schon immer eine Basis für großartige Geschichten, die von den Templern bis hin zu Außerirdischen alles beinhalten. Es wird also spannend zu sehen, wie sie ihn in dieses Universum integrieren.

Assassin’s Creed Shadows endlich in Aktion zu sehen, hat meine Vorfreude auf diesen Teil der Serie nur noch gesteigert. Von den dramatischen Entscheidungen bei der Auswahl der Ziele über den faszinierenden Schauplatz des feudalen Japans bis hin zum Eintauchen in die Rolle einer historischen Figur − das Spiel erfüllt alle Voraussetzungen, um zu einem weiteren Epos des Teams von Ubisoft zu werden.

Assassin’s Creed Shadows erscheint am 15. November 2024 für die Xbox Series X|S und kann ab sofort im Xbox Store vorbestellt werden.