E3 2018: Die Ori and the Will of the Wisps-Experience

Video fürE3 2018: Die Ori and the Will of the Wisps-Experience

Der Nachfolger von Ori and the blind Forest knüpft nahtlos am 2015er-Hüpfmärchen an: Unter zauberhafter Hülle steckt ein herausforderndes und hochmotivierendes Xbox One-Spiel, das uns beim ersten Ausprobieren von Anfang an fesselt.

Es ist ein Gemälde in orange und rot, das da auf einem guten Dutzend Bildschirmen auf der Bühne des Microsoft Theater in Los Angeles zu Leben erwacht. Neben zahllosen weiteren neuen Xbox One-Titeln darf in einem pausenlos umlagerten Bereich zum ersten Mal ein Level von Ori and the Will of the Wisps getestet werden. Und es dauert nur wenige Augenblicke, bis wir in die erdfarbene Szenerie versunken sind, die da mit dem ebenso filigranen wie wehrhaften Geisterwesen Ori durchquert wird.

E3 2018: Ori and the Will of the Wisps

Windswept Wastes (zu Deutsch windgepeitschte Ödnis) heißt das Level, mit dem der Nachfolger zum preisgekrönten Ori and the blind Forest sein Debüt in der Öffentlichkeit feiert. Bislang kennt die Welt die heiß ersehnte Fortsetzung nur aus einem Trailer der letztjährigen E3-Xbox-Pressekonferenz. Nun erleben wir rund 20 Minuten mit Ori, die so stimmig sind, als hätten die Entwickler ihr Spiel schon längst mit dem letzten Schliff versehen, als wären sie nicht noch bis kommendes Jahr mit der Fertigstellung beschäftigt.

Untermalt von atmosphärischer Hintergrundmusik laufen wir mit dem leuchtenden Protagonisten geschmeidig über nackten Fels und dürres Holz, springen auf Plattformen und über gefährliche Stachelsträucher hinweg. Alles bewegt sich im unablässig wehenden Wind, zerschlissene Fahnen flattern, im Hintergrund liegt eine rote Wüstenlandschaft, die überzogen ist von feinen Sandschleiern. Der Sand spielt eine wichtige Rolle in diesem Abschnitt, der im fertigen Spiel erst nach ein paar Stunden erreicht wird. Oftmals hat er sich nämlich im feinen Geäst verdorrter Äste festgesetzt. Ori kann solche Strukturen als Plattformen zum Überlaufen oder -hüpfen nutzen, wobei jedoch der Sand wegrieselt. Nur planvolles Springen und geschickte Reaktionen bewahren vor dem Fall in die Tiefe.

E3 2018: Ori and the Will of the Wisps

Oft hat der Sand aber auch ganze Abschnitte verschüttet, hier gibt es kein Weiterkommen. Zunächst einmal zumindest. Denn wie im Vorgänger lernt der geisterhafte Held dazu, erschließt sich immer größere Abschnitte des Levels. Im Fall der wüsten Weiten ist es eine ‚Graben‘-Fähigkeit, die wir als Belohnung für ausdauerndes und geschicktes Erkunden erhalten. Ab sofort wühlt sich Ori auf Knopfdruck in den Sand, durchbohrt diesen pfeilschnell und schießt bei wohlgetimten Tastendruck aus ihm heraus und hoch in die Luft. So werden weiter entfernte Bereiche erschlossen, wo beispielsweise Lebenszellen warten, welche die Energieleiste dauerhaft erhöhen. Oder Geisteslichter, die als Währung dienen, um die zahlreichen Fähigkeiten von Ori auszubauen oder eine Karte des Levels von einem wunderlichen Kaufmann zu erstehen.

Ori and the Will of the Wisps stellt uns zunächst ganz schön auf die Probe. Wir hüpfen aus Versehen in wunderliche käfer- und schneckenartige Gegner, die mit wirbelnden Angriffen oder leuchtenden Lichtpfeilen beseitigt werden. Oder wir plumpsen gnadenlos ins Gestrüpp, pieken uns mehrmals an Dornen, bis wir mit letzter Kraft einen rettenden Steg erreichen. Doch schon schnell gehen die geschmeidigen Bewegungen ins Blut über, lässt sich die Landschaft gekonnt durchqueren und die eine oder andere geheime Ecke erreichen. Bei Ori ist nichts Zufall und alles Können, und dank der eingehenden Steuerung lässt sich dieses Können flott aufbauen. Bis sicherlich eine weitere, ganz neue Herausforderung im darauffolgenden Abschnitt auf uns wartet.

E3 2018: Ori and the Will of the Wisps

Die 20 Minuten sind schnell um und wir lassen den nächsten Spieler aus der immer länger werdenden Schlange hinter uns an die Xbox One. So schade das ist, so froh sind wir über die Erkenntnis aus unseren ersten Erfahrungen mit dem zweiten Ori: Die Entwickler sind Perfektionisten, die erneut ein einzigartiges, faszinierendes Hüpfabenteuer abliefern, das in Vielfalt, Ausgewogenheit und Flair seinen Vorgänger noch übertrumpfen dürfte. Auf Sand ist Ori and the Will of the Wisps zweifellos nicht gebaut.

Ori and the Will of the Wisps wird ab 2019 für Xbox One und Windows 10 PC erhältlich sein.